Berufungskommissionen

Wenn eine Professur frei wird oder ein neuer Lehrstuhl geschaffen wird, wird dies öffentlich ausgeschrieben. Bewerber müssen sich dann der Berufungskommission stellen. Dazu halten die Bewerber öffentliche Berufungsvorträge, wo sie ein von ihnen gewähltes Feld ihrer Forschungsarbeit vorstellen, und stellen sich anschließend – wie in jedem anderen Beruf auch – der Berufungskommission in einer Art Bewerbungsgespräch.

Die Fachschaft entsendet dabei einen Vertreter in die Berufungskommission, der den Bewerber natürlich vor allem im Bereich der Lehrkompetenz auf Herz und Nieren überprüft, und stimmt anschließend mit darüber ab, welcher Bewerber den besten Eindruck gemacht hat und den Lehrstuhl angeboten bekommt.