Struktur der Universität

Aus Sicht der Geschichtsstudenten ist die Universität in drei Ebenen gegliedert: zum einen die Universität, darunter die Philosophische Fakultät und schließlich das Historische Institut.

Die Universität verwaltet sich selbst. Neben dem Rektor, der das Gesicht der Universität ist und die Gesamtausrichtung der Uni beeinflusst, ist das wichtigste Gremium auf gesamtuniversitärer Ebene der Senat. Dieser besteht aus 30 Mitgliedern, darunter drei studentischen Vertretern, und trifft in letzter Instanz alle Entscheidungen im Bereich Lehre und Forschung. Die studentischen Vertreter im Senat kommen aus den politischen Hochschulgruppen bzw. dem AStA und werden jährlich gewählt.

Die Universität selbst gliedert sich in mehrere Fakultäten. Die Philosophische Fakultät ist an den meisten deutschen Universitäten traditionell nicht nur die Heimat der Philosophie, sondern der Geisteswissenschaften insgesamt. An der Universität Mannheim sind das neben der Geschichtswissenschaft die Fächer Anglistik, Romanistik, Germanistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften (MKW) und eben Philosophie. Die Struktur der Fakultät gleicht dabei letztlich derjenigen auf gesamtuniversitärer Ebene: statt Rektor heißt der Leiter der Fakultät aber Dekan. Dem Senat entspricht der Fakultätsrat. Studentische Vertreter finden sich dort sowie in den Studienkommissionenen, die diesem nachgeordnet sind.

Das Geschichtsstudium organisiert das Historische Institut. Dieses besteht aus allen geschichtswissenschaftlichen Lehrstühlen und wird vom Geschäftsführenden Direktor geleitet. Aktuelle Themen, die nur unseren Fachbereich betreffen, werden regelmäßig im Direktorium besprochen. Hier ist die Arbeit weniger formalisiert, daher entsenden wir keine eigenen Vertreter sondern nehmen als Fachbereichsverterter teil.

Ein Lehrstuhl ist die unterste Organisationseinheit, in der die universitäre Lehre organisiert wird. In der Geschichts- wissenschaft sind Lehrstühle auf historische Epochen oder bestimmte Teilbereiche wie Rechts- oder Wirtschaftsgeschichte spezialisiert. Lehrstuhlinhaber ist per Definition immer ein Professor. Daneben können am Lehrstuhl aber auch außerplanmäßige Professoren oder Emiritierte (also sich im Ruhestand befindende) arbeiten. Weiterhin arbeiten am Lehrstuhl (beamtete) akademische Räte, habilitierte Privatdozenten (PD), Post-Doktoranden und Doktoranden. Läuft eine Veranstaltung einmal aus dem Ruder und wir werden darauf aufmerksam, können wir als Fachschaft mit dem Dozenten direkt oder mit dem Lehrstuhlinhaber ins Gespräch treten, oder den Fall in der nächsten Direktoriumssitzung ansprechen.